cropped-logo_sq_trans_favicon_Logo.png

Maximilian Schlechtinger

Unsere Zeit ist gestohlen

Unsere Zeit ist gestohlen

Es gibt eine Szene im Herrn der Ringe in welcher Frodo zu Gandalf sagt, er wünsche, er hätte den Ring nie bekommen und all dies wäre nie passiert. Gandalf antwortet: “Das tun alle, die solche Zeiten erleben, doch es liegt nicht in ihrer Macht dies zu entscheiden. Du entscheidest lediglich, was Du mit der Zeit anfängst, die Dir gegeben ist”Dieses Zitat bringt beinahe jedes mal eine Gänsehaut zum Vorschein, denn es rüttelt an den Grundfesten unserer Existenz.Wir atmen. Wir leben!
Doch leben wir wirklich, wenn wir das so sagen? Was ist das, was wir als Leben bezeichnen? Und was ist das, was jemand macht von dem alle sagen “Der hat es richtig gemacht”?
Unsere Gesellschaft ist auf Leistung, Optimierung, Steigerung und Geschwindigkeit aus und lässt keinen Platz für Träumer. Es gibt keine Menschen mehr, die aus der Reihe tanzen und wenn doch, bleiben diese mal für 3 Wochen in den Nachrichten und verschwinden dann wieder. Wer bitte kümmert sich noch groß um Menschen wie Edward Snowden? Menschen, die ihre Zeit nicht einfach in den Hintern ihres Firmenchefs schieben, sondern wirklich versuchen etwas damit anzufangen.Apropos fangen. Sind wir nicht alle irgendwie gefangen? Gefangen in den Doktrinen unserer Gesellschaft? In den Werten, die uns von Menschen vor uns eingepflanzt wurden und für eine Welt gemacht worden sind, die längst obsolet ist? Warum heiraten wir? Warum studieren wir? Warum fahren wir Auto?Weil das alle machen?Es tut mir leid, aber das ist Bullshit.

Entschuldigung, das war nicht laut genug:

BULLSHIT

Es gibt keinen Grund den bisherigen Regeln zu folgen, schon gar nicht die Antwort “Das ist schon immer so gewesen”. Wir alle steigen in unserer Kindheit in diesen Zug, der uns, im Idealfall ohne Zwischenhalte eigentlich direkt bis Mitte zwanzig und in die Mittelmäßigkeit treibt.Es liegt in unserer Natur neugierig zu sein, warum nutzen wir das nicht?Jedes Kleinkind stellt Fragen; warum hören wir als Erwachsene damit auf?Weil das halt so ist?!
Wir arbeiten. Warum?Es liegt auf der Hand; wir hätten sonst kein Geld um uns das Leben zu leisten. Leute das hier ist kein Pay-to-Play. Ihr könnte den Account nicht einfach dichtmachen und einen neuen eröffnen. Wenn es vorbei ist, ist es vorbei.Wir arbeiten täglich von neun bis fünf, weil die Welt sich irgendwie darauf geeinigt hat. Von dem Zeitpunkt an dem wir unsere Seele verkaufen, Entschuldigung, den Arbeitsvertrag unterschreiben, geben wir also die Macht über ein ganzes Drittel unserer Zeit einfach in andere Hände.Wir gehen dann täglich einer Arbeit nach, die wir oft nicht mögen, in der ständigen Angst diese zu verlieren.Du bekommst kein Geld dafür; Du bekommst deine Lebenszeit zu einem schlechten Wechselkurs.Doch was passiert mit den verrückten und den Misfits in solchen Umgebungen?Naja, es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder sie stehen auf und schlagen solange auf die Wände dieses Regelwerks ein, bis man sie freilässt und sie dort hinkommen, wo sie hingehören, nämlich die Welt oder viel schlimmer: Sie verkümmern.Wie vielen Menschen hat unser Bildungssystem eingetrichtert, dass Lernen eine ätzende Sache ist und Neugier nur stört? Wie vielen wurde zehn oder dreizehn Jahre lang klargemacht, was sie alles nicht können, nicht brauchen und nie brauchen werden.Das Leben hat keinen Lehrplan; wacht auf!In Großraumbüros schlagen sich die Menschen unter unnötiger Überwachung, dem Kontrollwahn eines Vorgesetzten und blödsinnigen zeitfüllenden Aufgaben die Zeit um die Ohren.Produktivität misst sich nicht in Zeit und beschäftigt sein hat schon gar nichts mit Erfolg zu tun.Doch man hat das ja immer schon so gemacht, oder?Never change a running system?!Nein, bis es crashed höchstens. Und dann sagen sie alle: “Ja, das hätte man ja vorhersehen können”Als ob! Seid doch mal ehrlich, ihr jammert lieber als dass ihr etwas ändert. Wenn euch der Chef auf den Sack geht, steht ihr dann auf und geht in sein Büro um ihm mal ordentlich eure Meinung zu dem Thema zu geigen.Nein, ihr bleibt gehorsam hinter eurem Schreibtisch sitzen und denkt den Feuerlöscher kreativer Arbeit: “Ist mir doch egal; ich werde ja dafür bezahlt”Dann bekommt ihr die Lebenszeit nicht nur zu einem schlechten Wechselkurs, ihr bezahlt eigentlich noch dafür.Womit? Mit euch, eurer Persönlichkeit und den ganzen Gedanken, die ihr hattet. Alle Träume euer Jugend, die Visionen und Wünsche. Wenn diese mit einem einfachen, resignierenden “Ich werde ja dafür bezahlt [ist mir doch egal wie das läuft]” erstickt werden, Gott dann verdient ihr es auch.Was habt ihr dann von dem Geld?Die wenige Zeit, die einem nach Feierabend bleibt verstreicht bei den meisten ungenutzt. Es ist beinahe als wäre das Fernsehen lediglich zu dem Zwecke erfunden worden uns die Zeit bis zum nächsten Arbeitsanfang vertreiben zu können.Wo bleibt Zeit für Spontanität? Für neue Menschen im Leben, die keine neuen Kollegen sind? Für Entdeckungen und Kritik an dieser Gesellschaft? Wie sollen wir weiterkommen, wenn alle auf der Stelle treten?
Wach auf, Du hast nicht ewig Zeit!Sie ist bereits dabei gestohlen zu werden, doch noch hast Du sie in der Hand.Nimm sie Dir zurück und lebe, verdammt noch mal!

Inhalt

Diese Website verwendet Cookies um die Performance zu verbessern. Mit der Nutzung der Seite stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.  Mehr erfahren